Ratgeber Depressionen

Informationen und Tipps zu Depressionen

Was hat eine Depression mit Angst zu tun?

Wenn Menschen an Depressionen leiden, kann es unter Umständen auch zu untypischen Symptomen wie Angst kommen.

Der Patient leidet unter ständiger Unruhe, schwitzt stark, bekommt Herzrasen und auch Atembeschwerden oder ein unangenehmes Engegefühl. Treten die Angstzustände oft auf und bleiben unbehandelt, kann es zu schlimmen Attacken mit Panikanfällen kommen und letztendlich zu einer andauernden Phobie (in einem Lift, engen Räume an sich, bei Dunkelheit, etc.).

Angstzustände sind bei Depressionspatienten und allgemein bei Depressionen nicht selten. Der betreuende Arzt muss den Patienten sehr gut untersuchen, er muss unbedingt feststellen ob die Angst die Depressionen auslöst oder umgekehrt. Wird das in der Anamnese geklärt, wird vordringlich die Ursache behandelt. Helfen können Antidepressiva. Mit diesen sehr effizienten Medikamenten können sowohl die Depression als auch die Angst behandelt werden.