Ratgeber Depressionen

Informationen und Tipps zu Depressionen

Diagnose von Depressionen bei Minderjährigen

Besonders schwierig gestaltet sich das Erkennen einer Depression bei Kindern und Jugendlichen, denn sie können von einer Gefühlsstimmung in die nächste verfallen. Die jüngeren Kinder können ihre eigenen Empfindungen nicht mit denen ihrer Altersgenossen vergleichen, sie sind zu jung dafür. Manchmal werden sie von einer inneren Unruhe getrieben, verfallen in Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit und bemerken nicht, dass es ihren Spielkameraden nicht so ergeht.

Ebenfalls kann man bei Jugendlichen einen Rückzug aus ihrem Alltag bemerken, sie wollen mit niemandem über ihre wahren Gefühle reden, noch nicht einmal mit den Eltern oder den besten Freunden. Die Erwachsenen denken dann, dass die Zeit der Pubertät beginnt und da ändern sich nun einmal die Jugendlichen. Somit ahnen die Lehrer oder Eltern nicht, dass es sich um den Beginn einer Depression handelt.

Für Erwachsene ist es schwer, bei Jugendlichen oder Kindern die Depression festzustellen, da diese versuchen, ihre wahren Gefühle geheim zu halten. Meistens bekommt niemand etwas mit. Sie legen ein unauffälliges Verhalten an den Tag, kein Mensch erkennt, dass es sich um eine Depression handelt. Jede Entwicklungsstufe eines Kindes verläuft anders, so dass kein Arzt oder Schulpsychologe ahnt, wann es sich um eine Depression handelt.