Ratgeber Depressionen

Informationen und Tipps zu Depressionen

Früherkennung einer Depression bei Kindern

Die Früherkennung einer Depression wird immer wichtiger, denn die depressiv erkrankten Kinder leiden sehr stark darunter. Hier sollte so früh wie möglich eine entsprechende Behandlung vorgenommen werden, damit die Weiterentwicklung des Kindes nicht durch die Depression beeinträchtigt wird.

Ärzte und Psychiater haben zwei Gefahren heraus kristallisiert, das sind zum einen die Rückentwicklung in die unbeschwerte Zeit, als sich die Kinder noch nicht mit den Dingen auseinandersetzen mussten, die sie in der Gegenwart erleben. Damit ziehen sie sich in ihre eigene kleine Welt zurück und gehen allen Auseinandersetzungen aus dem Weg. Zum anderen ist ihre Entwicklung nicht so vonstatten gegangen, wie es eigentlich sein sollte. Hierbei kann es zu Fehlentwicklungen kommen, die das Kind in eine Depression verfallen lassen. Diese zwei Aspekte können dazu führen, dass sich das Kind nicht seinem Alter entsprechend entwickeln kann.

Treten Depressionen bereits im Kindesalter auf, so können diese später zu depressiven Phasen ausarten, das wurde durch Studien ermittelt. Im Kindesalter kann der Grundstock für eine Depression gelegt werden, die sich über das ganze Leben hinzieht.

Weiterhin zeigten Studien auf, dass bei Kindern und Jugendlichen die Suizidgefahr besonders hoch ist, es ist die häufigste Todesart in dieser Altersgruppe. Bei Erwachsenen und Jugendlichen, die schon einen Suizidversuch unternommen haben, lag in den meisten Fällen eine Depression im Kindesalter vor. Depressive Kinder unterliegen dem Suizidversuch rein statistisch gesehen drei Mal so häufig wie andere Kinder. Wird die Depression im Kindesalter jedoch frühzeitig erkannt, kann das später einmal das Leben dieses Menschen retten.