Ratgeber Depressionen

Informationen und Tipps zu Depressionen

Bei Depressionen medizinische Hilfe suchen

Leidet das eigene Kind unter Depressionen, dann fühlen sich auch die Eltern nicht mehr wohl, sie lassen sich sozusagen anstecken und verfallen genauso in eine Depression. In diesem Fall sollte man seinen Hausarzt oder Kinderarzt aufsuchen, damit man professionelle Hilfe erhält.

Der Kinderarzt als erster Ansprechpartner

Der Kinderarzt kennt die Familie und ihr soziales Umfeld, er kann am besten die körperliche, seelische und geistige Entwicklung des Kindes einschätzen. Sind organische Ursachen der Auslöser für eine Depression, so wird der Kinderarzt diese erkennen und die notwendigen Schritte unternehmen.

Muss eine Therapie begonnen werden, dann sind die Kinder- und Jugendpsychotherapeuten und der Kinderpsychiater die Spezialisten auf diesem Gebiet, genauso wie die klinischen Kinderpsychologen und zum Teil auch Sozialpädagogen und Sozialarbeiter. Die Familien- und Erziehungsberatungsstellen kann man ebenfalls um Hilfe bitten.

In den meisten Fällen können die Depressionen der Kinder ambulant behandelt werden, nur bei sehr schweren Depressionen müssen die Kinder in die Jugendpsychiatrie eingewiesen werden.

Wann ist eine Einweisung in die Jugendpsychiatrie notwendig?

Eine Einweisung in die Jugendpsychiatrie hängt von verschiedenen Faktoren ab, das kann zum Einen sein, wenn sich ein Kind selbst verletzt oder es regelmäßig Drogen einnimmt. Ebenfalls ist eine Einweisung nötig, wenn das Kind von zu Hause weg laufen will.

Des Weiteren kann eine Aufnahme in die Jugendpsychiatrie vonnöten sein, falls Medikamente eingenommen werden müssen und eine kontrollierte Behandlung stattfinden muss. Erforderlich wird die Einweisung bei einer intensiven, psychotherapeutischen Therapie, die jeden Tag erfolgen muss.

Weiterhin ist die Einweisung in die Psychiatrie vorzunehmen, falls eine Suizidgefahr besteht. Wurde schon ein Versuch in dieser Richtung unternommen, sollte das Kind von allen Dingen ferngehalten werden, die zu einem Selbstmordversuch geführt haben. Hier ist die Einweisung in die Psychiatrie notwendig, damit der Patient erst einmal zur Ruhe kommen kann.